•  
  •  

Unsere ehemaligen Zuchttiere


Diese Seite ist unseren ehemaligen Zuchttieren gewidmet.
Leider ist es nicht immer möglich, alle Ehemaligen zu behalten. Da wir alle unsere Katzen in einer Gruppe halten möchten, ist es leider nicht immer zu vermeiden, dass wir eine unserer Katzen abgeben müssen. Es bringt keinem etwas, wenn ständig Stress herscht oder man gar eine Katze von den anderen getrennt halten muss.
Unsere Katzen haben das bestmögliche Leben verdient auch wenn dies heisst, dass wir uns von ihnen trennen müssen, was uns nie leicht fällt.

IC. Timur von Queronswald*CH

Auch für unser Sonnenscheinchen wurde es Zeit, in Rente zu gehen. Diesen Termin, habe ich wirklich lange vor mir her geschoben. Timis Babies, waren immer etwas Besonderes und auch bei befreundeten Züchtern, sorgte er für bezaubernden Nachwuchs. Insgesamt, hat unser Kleinermann 40 Kinder, wovon 2 (Ulysses und Pamina) seine Linien bei uns fortsetzten werden.
Nun geniessen wir unseren Schmuser in vollen Zügen und ohne die Nebenwirkungen, die potente Kater so haben ;).


GIC. Sirani von Queronswald*CH

Nach 9 Jahren in der Zucht, wurde es auch für meine Prinzessin Zeit, in den verdienten Ruhestand zu gehen. Es war keine leichte Entscheidung, wünschte ich mir doch so sehr, eine Tochter von ihr.
Der Entschluss, kam aber zum Glück genau richtig. In Siranis Gebärmutter, hatte sich ein kleiner Tumor gebieldet.
Nun gniesst unsere geliebte Prinzessin ihren Ruhestand in vollen Zügen. Mittlerweile, wurde die Futterstelle zu ihrer besten Freundin ;).


image-7570296-Sirani_2_Wochen.jpg
Minou mit Tochter Sirani
SC. D*Elrialr's Blue Star

Meine geliebte Minou war unsere erste Zuchtkatze. Sie war von Anfang an die Chefin hier, stehts souverän und hatte ihr Rudel voll im Griff.
Geburten, meisterte sie stehts ohne meine Anwesenheit und wartete dafür immer, bis ich aus dem Haus war.
Sie schenkte mir in ihrem ersten Wurf meine Prinzessin Sirani.
Minou war und ist bis heute, eine ganz besondere Katze.
Der Umstand, dass wir sie platzieren mussten, schmerzt bis heute. Auch wenn es schon ein paar Jahre her ist, dass sie nicht mehr bei uns lebt.
Als Minou älter wurde, wurde ihr der Trubel, den es in einer Zucht nun mal hat, zu viel. Sie wurde immer agressiver den anderen gegenüber und war nicht mehr glücklich.
Heute lebt sie ein ruhiges leben mit unserer Umea und ich freue mich für sie, dass sie es nun geniessen kann auch wenn sie mir jeden Tag fehlt.


D*Elrilar's Yelina Salas

Yelina war mein Traum in Black-tabby-white. Sie ist so eine verschmuste und anhänglich Katze. Ständig, lag sie bei oder auf mir.
Das muttersein, war nichts für sie. Sie gebar ihre Babies und schwups, sass sie wieder bei mir auf dem Schoss und wollte von ihren Kleinen nicht viel wissen.
Als Timur bei uns blieb und sich zu einem ebenso grossen Schmuser entwickelte, wurde Yelina eifersüchtig. Sie zog sich immer mehr zurück unf fing an, nebens Kistli zu machen.
Wir versuchten vieles, um diese Situation zu ändern. Schlussendlich, entschieden wir uns, Yelina mit ihrem Sohn Uranos gehen zu lassen.
Heute lebt sie ein friedliches und gemütliches Leben mit Sohn Uranos und Frau Petrell (sieh unten).
image-7382244-Yeli_a._Tisch.jpg


image-7382146-Wasja_23_Monate.jpg
Wasja vom Küselwind*D

Als ich Wasja in der Zucht von Dagmar entdeckte, war es sofort um mich geschehen. Sie sollte es sein und keine andere!
Es brauchte viel Ueberzeugungsarbeit und Dagmar zu überzeugen, mir Wasja an zu vertrauen.
Wasja war nicht die Grösste aber ein Traum von einer Norwegerin mit einem stolzen Charakter.
Wasja war eine tolle Mama und schenkte uns, in ihrem ersten Wurf, Timur.
Als Sirani langsam erwachsen wurde, kippte die Stimmung zwischen den Mädels zusehends. Sirani, selber sehr selbstbewusst, wollte sich die Mobberreien von Wasja nicht gefallen lassen. Auch Minou, lies nicht zu, dass Wasja auf ihre Tochter Sirani losging. So wurde der Spiess umgedreht und Wasja war die Verfolgte. Es kam so weit, dass Wasja sich nicht mehr vom Krazbaum traute.
So entschied ich mich auch hier, meine geliebte Wasja ziehen zu lassen.
Sie lebt seit ein paar Jahren bei einem älteren Ehepaar und geniesst es, dass sie dort alleine ist und die volle Aufmerksamkeit von allen hat.


Tessa

Tessa war unsere erste Silber-tortie nur leider kam alles anders, als gedacht.
Schon als ich Tessa, 2012 in der Nähe von Köln abholte, schrie alles in mir, lass sie da und geh wieder. Ich weiss nicht wieso aber ich hatte einfach ein extrem schlechtes Gefühl. Nun, jetzt waren wir schon soweit gefahren und bezahlt war die Kleine ja auch schon. Also kam sie mit. Schon auf der Rückreise fiel uns auf, dass etwas nicht stimmte. Tessa nieste die ganze Zeit. Am nächsten Tag, waren wir gleich bei unserem TA, der Katzenschnupfen diagnostizierte.
Ein Jahr lang, versuchten wir alles, um Tessa gesund zu bekommen aber wir mussten einsehen, dass der Schnupfen chronisch wurde.
Wir suchten der süssen Maus ein Zuhause bei einer ebenfalls an Katzenschnupfen erkrankten Katze.



image-9208469-Uranos.jpg
Uranos, Petrell und Yelina
D*Elrilar's Frau Petrell

Unsere Petrell, kam als Ueberraschung mit Ina zu uns. Ich konnte mich damals lange nicht entscheiden, ob ich Petrell oder Ina zu uns nehmen soll. Ich entschied mich dann für Ina. Als ich Ina abholen ging, suchte Petrell noch ein Zuhause. Um 8 Uhr morgens gingen wir vom Hotel zu Karin und die verkündete uns, dass sie uns Petrell mitgibt. Etwas überrascht aber glü!cklich, kamen also beide Mädels zu uns.
Petrell war ein lustiges, verschmustes Mädel und die Bestefreundin unseres Linos.
Leider hatte Petrell bei ihrer ersten Trächtigkeit eine Gebärmutterdrehung und musste kastriert werden.
Mir war schnell klar, dass wir ihr ein neues Zuhause suchen werden. Mit etwas mehr über einem Jahr, konnte sie sich noch gut wo anders einleben.
Wie es der Zufall so will, rief die Besitzerin von Yelina und Uranos an. Uranos war langweilig und sie suchte einen Spielgefährten. So zog auch Petrell dort ein und lebt ein tolles Leben.